Worum geht`s?

Problem

Die Medienberichterstattung ist nach persönlichem Augenschein mit vielen faktischen Fehlern durchsetzt. Als Laie auf einem Gebiet ist nicht zu erkennen, ob die jeweils vorliegende Berichterstattung sachlich richtig ist. Dies kann auch nicht in jedem Einzelfall recherchiert werden. Im Folgenden wird das Problem speziell im Hinblick auf Zeitungen untersucht – generell sind die Überlegungen jedoch auf alle Medien übertragbar.

Als Konsument – der nicht jeder Meldung nachrecherchieren kann und sich auf „seine“ Zeitung verlassen muss – wäre es hilfreich zu wissen, bei welchen Zeitungen die meisten und bei welchen die wenigsten sachlichen Fehler in der Berichterstattung auftreten. Derzeit besteht für den Konsumenten keine Möglichkeit, dies in Erfahrung zu bringen.

 

Lösungsansatz

Zeitungen sollen in einem Ranking entsprechend der sachlichen Richtigkeit ihrer Berichterstattung gelistet werden. Zu diesem Zweck wird ein repräsentativer Anteil der Berichterstattung aus einem festgelegten Zeitraum (z.B. Kalenderjahr) auf sachliche Richtigkeit untersucht. Entsprechend den Ergebnissen dieser Untersuchung wird eine Rangliste erstellt. Das ermöglicht dem Konsumenten, die Vertrauenswürdigkeit einer Zeitung einzuschätzen.

 

Vorgehen

Von jedem untersuchten Anbieter wird eine festgelegte Zahl rein zufällig ausgewählter Artikel ausgewertet. Jeder Artikel wird auf einer festgelegten Skala (z.B. von 0-4) bewertet. Aus der Auswertung aller Artikel wird für jede Zeitung eine Gesamtpunktzahl ermittelt. Die untersuchten Zeitungen können gemäß der erreichten Gesamtpunktzahl gelistet werden. Für den Kunden besteht somit eine objektive Möglichkeit, die Vertrauenswürdigkeit der von einer Zeitung gelieferten Informationen zu vergleichen.

 

https://www.facebook.com/Medienranking